DELO Academy News

Hyperloop-Team der TU München gefördert

20.08.2018

Mitglieder des WARR Hyperloop-Teams beim Verkleben des CFK-Monocoques für ihren Pod (Bild: DELO)
WARR Hyperloop-Team mit dem Pod III (Bild: Heddergott / TUM)

DELO unterstützt WARR Hyperloop, das erfolgreiche Hyperloop-Team der TU München. Das Unternehmen sponsert die Klebstoffe für den Pod-Antrieb. Zudem unterstützt die DELO Academy das Team mit Beratungsleistungen sowie einem klebtechnischen Training.

WARR Hyperloop ist eine studentische Arbeitsgruppe an der Technischen Universität München, die sich an dem Hyperloop-Wettbewerb von SpaceX beteiligt. Hinter SpaceX, das auch für seine wiederverwendbaren Weltraumraketen bekannt ist, steht Tesla-Chef Elon Musk.

Hyperloop ist ein rohrpostähnliches Transportkonzept für Hochgeschwindigkeitszüge. Indem in den Röhren fast Vakuum herrscht, sollen die Kapseln dank des geringeren Luftwiderstands Geschwindigkeiten von mehr als 1.000 km/h erreichen. 2015 rief SpaceX einen internationalen Studentenwettbewerb ins Leben, mit dem die Hyperloop-Idee vorangetrieben werden soll.

WARR Hyperloop hat mit seinem neuen Pod auch den dritten Hyperloop-Wettbewerb am 22. Juli 2018 in Kalifornien gewonnen. Der 2018er Pod, der über ein selbst entwickeltes Antriebssystem verfügt, war fast 50% schneller als der WARR-Gewinner-Pod der Vorjahres und erreichte einen Geschwindigkeitsrekord für Hyperloop-Prototypen von 467 km/h.

Bei dem neuen Pod mussten silikatbeschichtete Titanplatten auf dem CFK-Monocoque - dem einteiligen Fahrgestell - befestigt werden. Die Titanplatten dienen zur Versteifung und der besseren Einleitung der Bremskräfte in die Struktur. Insbesondere CFK stellt klassische Fügetechniken wegen seiner Faserstruktur vor große Herausforderungen. Das Kleben punktet bei dieser Anwendung vor allem damit, unterschiedliche Materialien verbinden zu können.