DELO spendet Masken für Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger

09.04.2020

DELO-Chefin Sabine Herold übergibt die ersten 500 Schutzmasken für medizinisches Personal im Landkreis an Landrat Eichinger (r.) und Robert Waldhauser (m.), Führungsgruppe Katastrophenschutz (Bild: DELO/Krebs)

DELO hat aus China mehrere tausend Schutzmasken bestellt und den ersten Teil an das Landratsamt überreicht. Landrat Thomas Eichinger und sein Team verteilen diese an das Krankenhaus, niedergelassene Ärzte und Pflegeheime im Landkreis.

Schutzmasken für medizinisches Personal sind aktuell so wichtig wie knapp. Daher hat DELO seine Kontakte nach China genutzt, um Masken für den Landkreis zu beschaffen. Nach einer Testsendung mit 50 Stück, die DELO letzte Woche erhalten und an das AWO Seniorenwohnheim Landsberg weitergegeben hatte, kam jetzt die erste größere Lieferung an.

So konnten am Donnerstag 500 Masken an das Landratsamt übergeben werden. Das Landratsamt koordiniert nun die Verteilung im Landkreis. Bei den Masken handelt es sich um CE-zertifizierte Schutzmasken, die dem deutschen Standard FFP2 entsprechen und medizinisches Personal vor Ansteckungen schützen sollen. Insgesamt will DELO 5.000 Masken für den Landkreis spenden.

Im Reich der Mitte verfügt der Klebstoffhersteller über einen langjährigen Vertriebspartner aus Hongkong. Der organisierte in mühsamer Arbeit aus zahlreichen Quellen die ersten 500 Masken, weitere sind unterwegs. Dazu beschafft auch die DELO-Niederlassung in Shanghai weitere Schutzmasken. Ihre Lieferung wird zeitnah erhofft.

„Ich freue mich über dieses Zeichen der Solidarität und auch der Verbundenheit von DELO mit unserer Region“, so Landrat Thomas Eichinger bei der Übergabe der willkommenen Spende.

DELO hat am Hauptsitz Windach sowie in den Niederlassungen hunderte Maßnahmen umgesetzt, damit die Mitarbeiter bestmöglich geschützt sind und gleichzeitig ohne große Einschränkungen arbeiten können. Dazu gehören unter anderem eine Kombination aus Homeoffice, zu Büros umfunktionierten Besprechungsräumen und strenge Abstandsregelungen in allen Gebäuden.

„Nur durch die extrem schnelle Umstellung in den Corona-Modus, bei dem sich unsere Mitarbeiter mit klugen Ideen und höchstem Engagement eingebracht haben, können wir unsere aktuell gute Auftragslage abarbeiten. Das ist ein wesentlicher Beitrag zur Sicherung aller Arbeitsplätze“, lobt Sabine Herold, Geschäftsführerin von DELO. „Gleichzeitig möchten wir den Landkreis unterstützen. Die Masken sind ein Dank an alle Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger, die mit ihrer Arbeit einen unschätzbaren Dienst an unserer Gesellschaft leisten“, so Herold.

Schutzmasken für medizinisches Personal und Pfleger werden aktuell weltweit dringend benötigt. Teilweise behilft sich das medizinische Personal in Deutschland, indem es Masken provisorisch selbst herstellt oder deutlich länger als empfohlen trägt. Auch die Preise für eine FFP2-Schutzmaske sind von normal 2,50 Euro auf teilweise mehr als 10 Euro gestiegen. Problematischer als die Kosten ist für deutsche Behörden aber, überhaupt Masken zu beschaffen.

Zugehörige Dateien


Pressekontakt

Matthias Stollberg
+49 8193 9900 - 212
presse@delo.de

Pressekontakt