DELO-Azubis über ihre Ausbildung

Im Interview: Matthias

16 Jahre, Azubi im 1. Lehrjahr bei DELO als Fachkraft für Lagerlogistik

 


1. Warum hast du dich für einen handwerklich-technischen Ausbildungsberuf entschieden?

Wenn ich arbeite, möchte ich gerne ein Ergebnis sehen, deshalb stand für mich fest, dass ich etwas lernen möchte, wo ich körperlichen Einsatz zeigen kann. Als Fachkraft für Lagerlogistik habe ich eine gute Mischung zwischen körperlicher Belastung im Lagerbereich und geistigem Einsatz, z. B. bei den Büroarbeiten.

 


2. Wie läuft deine Ausbildung bei DELO ab?

Als Fachkraft für Lagerlogistik bin ich abwechselnd im Bereich Wareneingang, Warenausgang, Kommissionierung und in der Produktion eingesetzt, dafür hat mein Ausbilder auch einen Einsatzplan erstellt. Die Kollegen weisen mich in die verschiedenen Aufgaben ein und vermitteln mir die relevanten Ausbildungsinhalte. Mindestens einmal wöchentlich besuche ich die Berufsschule in Landsberg, eine gute Ergänzung zur betrieblichen Ausbildung.

 


3. Wie läuft bei dir ein ganz normaler Arbeitstag ab und welche Aufgaben bereiten dir die meiste Freude?

Meistens beginne ich mit der Arbeit um 7:00 Uhr. Dann fahre ich meinen Computer hoch und erledige die Büroarbeit, z. B. Lagerbuchungen und Lieferscheine. Gegen 9:00 Uhr kommen dann auch schon die ersten Lkws, die uns verschiedene Produkte liefern. Die Waren müssen abgeladen, gezählt und auf Beschädigungen geprüft werden. Erst dann darf die Ware angenommen werden. Nach der Mittagspause stelle ich noch verschiedene Aufträge von Kunden zusammen und verpacke diese entsprechend, falls nötig z. B. mit Trockeneis. Die Pakete müssen dann auch mit Kennzeichnungen versehen werden und anschließend verschickt werden. Für diese Aufgaben habe ich die Verantwortung übertragen bekommen. Selbstverständlich kann ich mich bei Fragen jederzeit an meinen Ausbilder wenden.

 


4. Wie läuft der Bewerbungsprozess bei DELO ab?

Zuerst erhält man einen Bescheid, dass die Unterlagen eingegangen sind und geprüft werden. Wenn man in der engeren Auswahl ist, wird man zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Personalreferenten stellen Fragen zum Lebenslauf sowie zur Person und erzählen über die Ausbildung bei DELO. Wenn man einen guten Eindruck hinterlassen hat, wird man zum Schnuppertag eingeladen. Anschließend gibt es noch ein 2. Vorstellungsgespräch, bei dem auch ein Vertreter der Geschäftsführung dabei ist und noch ein paar Fragen stellt. In den nächsten Tagen bekommt man dann einen Anruf, ob man die Ausbildung bei DELO beginnen kann, natürlich nur, wenn man das auch selbst möchte. Bei mir war es von Anfang an klar!

 


5. Wie waren deine ersten Tage bei DELO?

Die ersten Tage waren sehr aufregend, weil alles neu für mich war. Die anderen Azubis haben mich freundlich aufgenommen und waren sehr hilfsbereit. Es fand eine Einführungsschulung mit allen neuen Azubis statt, dort habe ich sehr viele Informationen bekommen, z. B. wurde ein Firmenrundgang gemacht, man lernte die Ausbilder kennen und es gab eine Schulung zum Umgang mit dem Intranet. Die Umstellung vom Schulleben zum Berufsleben bringt natürlich schon einige Veränderungen mit sich, aber das ist ganz normal. Nach zwei Monaten hatte ich mich schon ganz gut eingelebt.

 

Zurück
delo_awards_great_place_to_work_02.jpg
delo_awards_fair_company_02.jpg
delo_awards_mint_minded_company_02.jpg
delo_awards_absolventa_trainee_02.jpg
delo_awards_ihk_einser_azubi_05.jpg
delo_awards_ikom_02.jpg

Noch Fragen?

Werfen Sie gerne einen Blick auf unsere FAQ-Seite
oder kontaktieren Sie uns direkt!

 

Rebecca Weh

+49 8193 9900 - 9602

bewerbung@DELO.de

 

 

Loading...

Erhalten Sie die markierten Datenblätter und Sicherheitsdatenblätter per E-Mail

*) Pflichtfeld

Haben Sie Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne.